AMON AMARTH – Jomsviking

Ein eisiger Nordwind weht um die Nase und im dichten Nebel erkennt man langsam aber sicher ihre Drachenschiffe. Die Nordmänner von Amon Amarth sind zurück und beehren uns dabei mit einem neuen Studioalbum. Jomsviking wurde es getauft und handelt als erstes Konzeptalbum in der Geschichte der Band von den Jomswikingern – ein wikingischer Söldnerbund im Bereich der südlichen Ostseeküste.

Die altnordische Jómsvíkinga saga, die auf Jomsviking zum Thema genommen und vertont wurde, berichtet von Aufstieg und Fall des gefürchteten Männerbundes. Amon Amarth Fronter Johann Hegg kommentiert dazu: ,,Die Jomswikinger waren eine schattenhafte und legendäre Söldnertruppe der Wikinger, die heute immer noch vom selben Mythos umgeben ist, wie in der Zeit, in der sie sich durch Europa und den mittleren Osten kämpfte. Sie waren rücksichtslose und todbringende Krieger, die für denjenigen kämpften, der sie am besten bezahlte. Sie hatten einen simplen Kodex: Zeige keine Angst. Weiche niemals zurück. Verteidige Deine Brüder und wenn Du dazu aufgefordert wirst, räche ihren Tod. Ich hatte das Gefühl, dass wir als Band soweit waren, die Geschichte der Jomswikinger als Ausgangspunkt für ein Amon Amarth Album zu nutzen. Die Jomswikinger und ihre Welt bilden den Hintergrund für die Geschichte eines jungen Mannes, der ein Mädchen liebt, das mit einem anderen Mann verheiratet wird. Als er davon hört, tötet er versehentlich einen Mann und muss daraufhin fliehen – aber er schwört Rache und will das Mädchen zurückgewinnen. Die Vergangenheit lässt ihn nicht los. Er fühlt sich betrogen und sein Leben wurde zerstört. Und wie man sich denken kann, gibt es kein Happy End.”

Bereits beim Opener First Kill wird klar, dass hier knallhartes nordisches Schwermetall geschmiedet wird. Die fünf Nordmänner präsentieren sich auf Jomsviking von ihrer besten Seite und lassen mit ihren Hymnen von Liebe und Tod, Aufstieg und Fall, Freunden und Feinden keine Wünsche offen.
Klare Höhepunkte sind die absolute Wikinger-Hymne The Way Of Vikings, At Dawns First Light mit seinen “Run To The Hills-Anklängen”, A Dream That Cannot Be, bei dem übrigens Gastsängerin und Metal Queen Doro Pesch mit an’s Mikro geholt wurde, und der Oberhit Raise Your Horns, der mit seinem einprägsamen Refrain (“raise your horns, raise them up to the sky – we will drink to glory tonight” !!) nur nach Headbangen und Mitsingen schreit.

Jomsviking ist das wahrscheinlich beste Amon Amarth Album aller Zeiten ! Jeder wahre Viking Metalhead wird an diesem Werk große Freude haben und es bis zum Gehtnichtmehr abfeiern. Dabei kann es locker mit Hitalben wie Fate Of Norns oder The Crusher mithalten. Hier schwingt die Axt ! Klare Kaufempfehlung für jeden Wikinger !